Wer

Unsere Trainer folgen den Tradition von Meister Lichtenauers und Hans Talhoffer

Was

Die Schwertschule Düsseldorf lehrt die Kampfkunst mit dem Langen Schwert, dem Einhand Schwert mit Buckler, dem Dolch, das Ringen mit und ohne Schwert.

Wie

Unser erstes Ziel ist es die Kunst des Schwertfechtens mit viel Spass und Freude zu vermitteln.

Unser Trainingsangebot richtet sich an:

Kinder und Jugendliche vom dem 7. bis zum 14. Lebensjahr

Erwachsene, ob Anfänger oder Fortschritten

Erwachsene Senioren

Wir bieten Einzel und Gruppentraining

Wenn Du mehr erfahren möchtest findest   Trainingskonzept und  Trainer

Buche ein kostenloses Probetraining.

Wir Bilden aus:

Dazu haben wir ein Weiterbildungssystem geschaffen, das jedem unserer Schüler ermöglicht je nach können und Qualifikation als Trainer bei uns mitzuwirken

Schwert und Zen

Die tiefsten Geheimnisse erfahren wir wenn wir unser Herz öffnen.

Schwert-Künstler und Zen-Mönche 

Nur, wenn man im Herzen ausgeglichen ist, wird man den Dingen ganz gerecht.

Weil man das Leben liebt und daran hängt, leidet man andererseits am Leben, wenn man wie in den Höllen der drei Welten in allen Phasen seines Herzens aufgewühlt und erregt ist, dann zeigt das nur, dass man sich dem Leben gegenüber falsch verhält.

Jene Schwert Künstler hatten viele Jahre lang ihren willen auf diese Schwertkunst gerichtet. Hatten sich keinerlei Ruhe gegönnt, hatten Technik gemeistert doch hatte sich bei Sieg und Niederlagen ihr Herz noch nicht geöffnet.

Zornig und unwillig verbrachten sie Jahre und Monate dann schlossen sie sich einem Zen Mönch an und wurde vertraut mit dem Prinzip von Leben und Tod und als sie hörten, dass alle Dinge dieser Welt lediglich Transfiguration des Herzens sein öffneten sich alsbald ihr Herz und ihr Geist wurde ruhig. Sie lösten sich von dem wonach sie gestrebt hatten und wurden somit frei.

Dadurch dass sie viele Jahre lang geübt und ihr können in der Technik geprüft hatten, hatten Sie die Voraussetzungen dafür geschaffen. Dahin gelangt man nicht von einer Stunde zur andern. Mit der Erleuchtung unter dem Stock eines Zen-Meisters steht es genauso, sie stellt sich nicht aus heiterem Himmel ein.

Wer in der Kunst noch nicht reif ist der Mag berühmte Menschen nachfolgen und wird doch die Erleuchtung nicht erlangen